Gänsehaut mit Phantom der Oper

Mit einem umjubelten Jubiläumskonzert seines aktiven Blasorchesters und einem Festakt feierte der Kuppinger Musikverein am Samstagabend sein 90-jähriges Bestehen und überzeugte die Besucher in der komplett ausverkauften Gemeindehalle mit einem bunten Programm der verschiedensten musikalischen Stilrichtungen.

“90 Jahre jung und kein bisschen leise”, lautete das Motto des Kuppinger Musikvereins beim Festwochenende in der Gemeindehalle – getreu diesem Motto präsentierte der Verein eine große musikalische Bandbreite. Im Rahmen des Festaktes gratulierte unter anderem Oberbürgermeister Thomas Sprißler dem Verein zum 90. Geburtstag. “Dieser Verein ist ein absoluter Mitmachverein”, sagte der Rathaus-Chef mit Blick auf das Engagement des Vereins im ganzen Teilort. Ebenso dankte Sprißler den Musikern für das Angebot eines “sinnvollen Freizeitangebotes” durch die Jugendarbeit des Vereins.

Verlässlicher Partner

Gerhard Weißenböck sah dies ebenso. “Der Verein leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur musikalischen Früherziehung und Ausbildung”, sagte der Vorsitzende des Kreisblasmusikverbandes Böblingen. Im Namen der Kuppinger Vereinsgemeinschaft gratulierte Berta Schmitt dem Musikverein zum Jubiläum und dankte den engagierten Musikern für ihr vielfältiges Engagement bei anderen Vereinen: “Der Musikverein ist ein verlässlicher Partner innerhalb der Vereinsgemeinschaft”, lobte Schmitt. Und weil zu einer Geburtstagsfeier auch immer ein Geschenk gehört, überreichte Berta Schmitt dem Musikverein eine 90 Jahre alte Trompete, die einst einem Gründungsmitglied des Vereins gehörte und in den vergangenen Jahren restauriert wurde.

Im Anschluss an den offiziellen Festakt spielte die Musik des Abends im wahrsten Sinne des Wortes auf der Bühne der Gemeindehalle. Dort brillierte das aktive Blasorchester unter Leitung von Dirigent Fabio Croce mit einem Konzertprogramm der besonderen Art. Während die “Celebration Ouverture” noch eher klassisch, sinfonisch daher kam, überzeugte ein Medley der bekanntesten Melodien aus dem Musical “Phantom of the Opera” mit zahlreichen Lichteffekten und musikalisch einwandfreien Soli. “Ein absoluter Gänsehautmoment”, lautete das Urteil eines Zuhörers. In einem ganz anderen Stil präsentierte das Orchester sodann einen Zusammenschnitt der beliebtesten Lieder des Tübinger Sängers Dieter Thomas Kuhn – inklusive Blumenketten und Mexikaner-Hüten. Bei der bekannten Melodie “Amazing Grace” wurden die Kuppinger Blasmusikerinnen von zwei Dudelsackspielerinnen unterstützt, die das Motto “kein bisschen leise” sehr eindrucksvoll unterstrichen.

Nach einer Einlage der Jugend des Vereins, die mit Besen, Bechern und Röhren den Blasmusikklassiker “Böhmischer Traum” neu interpretierte, erreichte das aktive Orchester den komödiantischen Höhepunkt des Abends. Bei “Grand Filou” verwandelte sich Dirigent Fabio Croce kurzerhand mit dicker Brille und langer brauner Perücke in die Gastdirigentin Jaqueline Filou, die ihr rund 70-köpfiges Orchester nur ansatzweise im Griff hatte. So wurden die bekannten klassischen Melodien wie der “Barbier von Sevilla”, “Wilhelm Tell”, “Carmen” oder “Orpheus in der Unterwelt” von zahlreichen Frechheiten des Orchesters – insbesondere der Schlagzeugspieler – unterbrochen und gestört. Beim James-Bond-Titelsong “Skyfall” sorgte Solistin Julia Rach mit ihrer Gesangseinlage für Begeisterung beim Publikum, bevor bei “Salemonia” wieder die Freunde der zünftigen Blasmusik auf ihre Kosten kamen. Bei “Elvis in Concert” blieb in der Halle wohl kein Fuß still stehen: Die bekanntesten Melodien des “King of RocknRoll” blies das Orchester seinen Gästen nur so um die Ohren.

Eine weitere Steigerung der Lautstärke konnte nur mit Hilfe der Dudelsäcke erreicht werden, die das Konzert mit dem Dudelsack-Klassiker “Highland Cathedral” zum Abschluss brachten. Das Publikum ließ die 70 Musiker jedoch nach langanhaltendem Applaus und Beifall im Stehen nicht so einfach von der Bühne und konnte so noch das volkstümliche “Stelldichein in Oberkrain” sowie den Blasmusikmarsch schlechthin – den Radetzky-Marsch – genießen.

Am Sonntagmittag feierte der Musikverein dann direkt weiter. Bei “Linsen, Spätzle und Blasmusik” konnten die Besucher den Jugendgruppen des Kuppinger Vereins sowie dem Jugendorchester des Nufringer Musikvereins lauschen. Am Nachmittag unterhielt die Stadtkapelle aus Maulbronn die Besucher des Jubiläumsfestes bei Kaffee und Kuchen, bevor die Mondschein-Musikanten des Kuppinger Musikverein zum gemütlichen Festausklang aufspielten.