Konzert im Advent

Musikverein sagt Stefan Schneider bei seinem Adventskonzert Adieu

Die Begrüßung eines neuen, aber auch der Abschied eines Dirigenten stand auf dem Programm beim Adventskonzert des Musikverein Kuppingen. Stefan Schneider verlässt die Musiker, Fabio Croce leitete erstmals die Aktiven.

Den ersten Auftritt des Abends absolvierten die acht Bläserkids unter der Leitung von Miriam Tressel. Er war auch gleichzeitig der erste Auftritt vor Publikum, da die jüngsten Musiker des Vereins im September mit dem Musizieren begonnen haben. Ihr erstes Können zeigten sie in der Kuppinger Gemeindehalle mit “Hänschen “klein”, “London Bridge” und “Jingle Bells.

Das etwas größere Jugendorchester zählt mittlerweile knapp 40 Mitglieder. Da Dirigent Stefan Schneider zum Ende des Jahres den Kuppinger Musikverein verlässt, haben einige ehemalige Musiker beim Jugendorchester Platz genommen, um die besten Stücke der vergangenen Adventskonzerte noch einmal zu spielen. Den Auftakt bildete die südafrikanische Melodie “Siahamba”, die eindrucksvoll im Dunklen, lediglich mit wenigen LED-Leuchten beleuchtet, gespielt wurde. Die Melodie beginnt ruhig und leise, bevor sie sich immer mehr steigert und schließlich am Ende wieder ruhiger wird.

Rockigere Melodien bot “Eighties Gold” mit “Thriller”, “Somewhere Out There” und “Footlose”, welches bereits 2009 vom Jugendorchester dargeboten wurde. Mit dem Marsch “Showstopper” zeigten die jugendlichen Musiker, dass sie auch, wie schon 2010, dieses Genre beherrschen. Mit dem Stück “Zauberland” war das Jugendorchester 2011 bei einem Wertungsspiel angetreten, bei dem sie mit dem Ergebnis “sehr gut” abschnitten. Deshalb ließen sie es sich nicht nehmen, es noch einmal vor Kuppinger Publikum zu spielen. Den Abschluss bildete ein Medley aus dem Film “Blues Brothers”, zu dem die Musiker sich lässig eine Sonnenbrille aufgesetzt hatten. John Lennons “Happy X-Mas” folgte nach anhaltendem Applaus als Zugabe.

Ein Höhepunkt war der bewegende Abschied vom Dirigenten Stefan Schneider, der den Gechinger Musikverein dirigieren wird. Die Jugendlichen haben sich hierfür ein Abschiedsgeschenk überlegt: in einer Fotoshow zeigten sie die schönsten Jugendorchester-Momente mit Stefan Schneider. Vor allem die Jugendfreizeit, die immer in den Herbstferien stattfindet, fand Begeisterung. Außerdem haben die Jugendlichen einen Kuchen gebacken, ein Erinnerungsalbum gestaltet und den Abschiedssong “Time To Say Goodbye” gespielt, was ein besonderer Moment war.

Nach einer kleinen Pause ging der Vorhang auf für das Aktive Blasorchester, welches zum ersten Mal unter der Leitung von Fabio Croce spielte. Zur Premiere mit seinem neuen Orchester hat er sich “Saturnalia” als Eröffnung ausgesucht. Beeindruckende Melodien führten die Zuhörer in das Programm, was die Musiker seit September eingeübt haben. Daraufhin folgte mit “La Quintessenza” sicherlich das für die Musiker schwierigste Stück, da einige Tempi- und Taktwechsel sowie rhythmische Raffinessen einiges von den Musikern abverlangte. Mit der “Aha-Polka” zeigte sich das Orchester von seiner volkstümlichen Seite, bevor es mit dem “Colonel Bogey March” mit seiner berühmtem Pfeif-Melodie einen Ohrwurm im Publikum hinterließ.

Bei “Two Tribes” zeigten vor allem die Schlagzeuger ihr Können und überzeugten so die bis auf den letzten Platz gefüllte Gemeindehalle, bevor dann mit dem Swing-Stück “Aint That A Kick In The Head” das Programm zum Ende kam. Mit “Stelldichein und Oberkrain” und dem Weihnachtsstück “Herbei, oh Ihr Gläubigen” spielten sie noch zwei Zugaben.

Mit einem großen Applaus entließ das Publikum die Musiker von der Bühne, bevor die Mondschein-Musikanten unter der Leitung von Wilfried Beck noch zur Unterhaltung spielten. Volkstümliche Polkas, Walzer und vereinzelte Weihnachtslieder standen auf dem Programm, das das Ende des Konzerts im Advent umrahmte.